Schritt 2 – die einzelnen Template Dateien

Auch wenn für ein voll funktionsfähiges WordPress Theme die index.php und die style.css vollkommen ausreichen, so will man doch hin und wieder die unterschiedlichen Seiten individuell gestalten. So möchte man z.b. dass die Kategorie-Übersicht anders aussieht als die index.php oder das sich Seiten (page.php) optisch von Beiträgen (single.php) unterscheiden.

Wie arbeitet WordPress mit Theme Dateien?

Um die Arbeitsweise von WordPress in Bezug auf Template-Dateien zu verstehen, empfiehlt sich folgende Grafik anzuschauen: WordPress Template Hierarchie.

WordPress Template Dateien

WordPress „kennt“ einige typische Template Dateien, mit denen man sein Theme einfach und übersichtlich spezialisieren kann:

  • header.php – Template Kopfteil, HTML Meta Angaben, Stylesheets und Javascripts
  • footer.php – Template-Abschluss
  • sidebar.php – Menübereich
  • single.php – Template für die Anzeige von Beiträgen
  • page.php – Template für die Anzeige von Seiten
  • comments.php – Template für den Kommentarbereich und die Kommentare
  • 404.php – Template für den 404 – Seite nicht gefunden – Fehler
  • search.php – unsere eigene, kleine Blogsuche

Neben diesen typischen WordPress Template Dateien, kann man auch spezialisierte Template Dateien erzeugen. So kann man z.b. eine page.php Datei haben, die für alle Seiten genutzt wird und eine page-9.php haben, die nur für die Seite mit der ID 9 genutzt wird. Dazu ist folgendes sehr aufschlussreich: The Template Hierarchy In Detail

hier geht's weiter...



Kommentare

Kommentar schreiben

Kommentar

Hilfe:

<strong>fettgedruckt</strong> => fettgedruckt

<em>kursiv</em> => kursiv

<a href="http://wordpress.lernenhoch2.de">Link</a> => Link

[code]<?php echo 'hello world'; ?>[/code]

*

Feedback Formular